星期日,  11. 十二月 2016  -  03:13:35
Poker, Sports Betting, Casino Poker, Sportwetten, Casino BonusBonusBonus.cz BonusBonusBonus.sk Poker, kasyno, bukmacher BonusBonusBonus.hu BonusBonusBonus.ru BonusBonusBonus.cn BonusBonusBonus.hk Poker, Sports Betting, Casino

Scheck


Der Scheck als Zahlungsmittel

Ein Scheck ist ein Wertpapier, das der bargeldlosen Zahlung dient. Er ist kein gesetzliches, sondern ein anerkanntes Zahlungsmittel.
Juristisch gesehen gilt der Scheck als eine Urkunde, bei der es sich um eine Zahlungsanweisung handelt.
Dabei ermächtigt der Aussteller des Schecks (Schuldner) einerseits seine Bank (der Bezogene) dazu, eine Zahlung durchzuführen und andererseits räumt er dem Schecknehmer (Begünstigter) die Möglichkeit ein, bei der Bank die Zahlung einzufordern.

Ein Scheck ist ein Orderpapier, was bedeutet dass derjenige, der bei der schriftlichen Order (Indossement) des Scheckausstellers angegeben wurde, auch zum Inhaber dieses Wertpapiers wird. Der jeweils Berechtigte kann auf Wunsch ebenfalls einen nachfolgend Berechtigten nennen, was bei mehrfacher Indossierung zu einer Indossamentkette führt. Die Einlösung des Schecks ist aber immer ausschließlich dem genannten Zahlungsempfänger vorbehalten.

Wer also im Fall eines Online-Gewinns beim Buchmacher, im Casino oder im Pokercasino keine finanziellen Details wie die Kreditkartennummer preisgeben möchte, für den sind Schecks eine der sichersten Alternativen bei Online-Auszahlungen.

Bei vielen Online-Glücksspielseiten sind Schecks momentan die einzig gültige Auszahlungsmethode. Ein Beispiel für ein Pokercasino, welches US-Staatsbürger akzeptiert und Gewinne mittels Scheck auszahlt, wäre etwa das amerikanische Pokercasino Bodog Poker.

 

Arten von Schecks

  • Barscheck

Barschecks dürfen nur in bar an den Empfänger ausgezahlt werden. Im Online-Glücksspielbereich werden Barschecks im Gegensatz zu Verrechnungschecks so gut wie nie als Zahlungsmittel angeboten.

  • Verrechnungsschecks

Verrechnungsschecks (V-Schecks) dürfen nicht in bar ausgezahlt werden. Der Scheck kann nur über ein Girokonto eingezogen werden, um den Zahlungsweg nachvollziehbar zu machen.
Verrechnungsschecks werden im gesamten Online-Glücksspielbereich von vielen Anbietern als Zahlungsmethode angeboten.

 

Ablauf einer Zahlung mit Scheck

Wer einen Barscheck erhält, muss ihn normalerweise genau bei der Bank einlösen, die auf dem Scheck erwähnt wird.

Wenn ein Schuldner einem Begünstigten einen Verrechnungsscheck überreicht, muss der Schuldner seiner Bank gleichzeitig einen Einlösungsauftrag erteilen.
Die Bank des Begünstigten schreibt den Betrag des Schecks auf das Empfängerkonto vorläufig gut (um Betrug durch ungedeckte Schecks = „Scheckreiterei“ vorzugbeugen) und verrechnet danach den Scheck an die Bank des Schuldners weiter.
Die Bank des Schuldners zieht den Scheck nun ein und belastet das Konto des Schuldners. Sobald die Zahlung bei der Gläubigerbank eingegangen ist, wird sie dem Empfängerkonto endgültig gutgeschrieben.

 

Einlösefrist / Vorlagefrist

Vorlagefristen für Schecks:

  • 8 Tage, wenn im Inland ausgestellt
  • 20 Tage, wenn im europäischen Ausland ausgestellt
  • 70 Tage, wenn außerhalb Europas ausgestellt

Die Vorlagefrist fängt dabei einen Tag nach dem Ausstellungstag an und endet am letzten Tag der Frist.
Sollte die Frist schon abgelaufen sein, kann der Scheck nur mehr mit Zustimmung der bezogenen Bank eingelöst werden, sie kann die Einlösung aber auch verweigern.
Sobald der Scheck bei der Gläubigerbank vorgelegt wird, wird er beim bezogenen Kreditinstitut zur Zahlung eingereicht.

Wenn der Scheck vordatiert wurde, kann er übrigens auch schon vor dem Ausstellungsdatum des Schecks eingereicht werden!

 

Wie lange dauert ein Zahlungsvorgang mittels Scheck?

Online-Glücksspielanbieter stellen im Regelfall bei den Ein- und Auszahlungsmethoden nur Verrechnungsschecks zur Verfügung. Im Gegensatz zu einem Barscheck, der sofort nach Erhalt einlösbar ist, dauern Überweisungen bei Verrechnungsschecks unterschiedlich lang.

Je nachdem wo der Scheck ausgestellt wird und welche Banken in den Zahlungsvorgang involviert sind, kann es ein paar Tage, aber auch ein paar Wochen dauern, bis das Geld zur freien Verfügung steht.

Bei Online-Pokercasinos wie Betfair Poker dauert eine Einzahlung mittels Scheck zwischen 7 und 10 Arbeitstage.
Bei Online-Buchmachern wie William Hill scheint eine Einzahlung nach durchschnittlich 15 Tagen auf dem Spielerkonto auf.

Auszahlungen dauern bei FullTilt Poker im Durchschnitt etwa 15 Werktage, bei Bet 365 bis zu 28 Werktage.

 

Welche zusätzlichen Gebühren sind beim Scheck zu erwarten?

Die meisten Banken verrechnen bei der Einlösung von Verrechnungsschecks einen Fixbetrag plus Prozentsätze. Zwischen den einzelnen Banken gibt es sehr große Unterschiede in der Preisgestaltung, ein Gebührenvergleich lohnt sich also allemal!

Bei der Einlösung von USD-Schecks in Europa zahlt man im Durchschnitt je nach Bank zwischen € 8 und € 34 pro Scheck.

 

Wie hoch darf ein Scheck ausgestellt werden?

Jeder Online-Buchmacher und jedes Online-Pokercasino legt seine Ein- und Auszahlungslimits selbst fest.

 

Sicherheit

Ein Scheck wird nur als solcher betrachtet, wenn alle gesetzlichen Merkmale eines Schecks vorhanden sind.

Auf dem Scheck muss folgendes zu finden sein:

  • das Wort „Scheck“
  • der zu zahlende Geldbetrag entweder in Worten oder Ziffern
  • der Name der Bank, die angewiesen wird, die Zahlung an den Schecknehmer durchzuführen
  • der Zahlungsort
  • eine Zahlungsanweisung
  • die Unterschrift des Ausstellers
  • der Tag und Ort der Ausstellung

Alle Angaben, mit Ausnahme des Ausstellungsdatums müssen korrekt sein, um den Scheck auch einlösen zu können. Ein vor- oder rückdatierter Scheck ist genauso wirksam wie ein aktuell datierter.

Sollten während des Zahlungsvorgangs unerwartet Schwierigkeiten zwischen Online-Anbieter und Kunden auftauchen, helfen unabhängige Schlichtungsstellen dabei, Konflikte aus neutraler Sicht zu lösen.

 

Wo werden Schecks als Zahlungsmethode akzeptiert?

In Nordamerika zählt der Scheck nach wie vor zu den am meisten verwendeten Zahlungsmitteln, wohingegen er im westlichen Europa immer mehr von der Bildfläche verschwindet. In manchen Ländern wie etwa Finnland oder Schweden wird er inzwischen schon gar nicht mehr eingesetzt.

Online-Glücksspielanbieter wie zum Beispiel Casinos oder Pokercasinos bieten zum Großteil die Möglichkeit einer Zahlung per Scheck nach wie vor an.

 

Support

Bei Problemen mit der Zahlung mittels Scheck wenden Sie sich bitte an den Scheckaussteller bzw. an die Bank, auf die am Scheck Bezug genommen worden ist.

---

Tag Cloud

---